Über Jimi

Jimi Blue Ochsenknecht

Geburtstag: 27.12.1991
Geburtsort: München
Wohnort: Grünwald

Spitzname: Jimbo

Größe:1,89

Lieblingsbeschäftigung:

Freunde treffen, Musik, Schauspielern
Lieblingsmusik:
Justin Timberlake, Pharrell Williams

Instrumente:

Saxophon, Geige, Gitarre, Schlagzeug und Klavier

Hassfach: Mathe

Lieblingsfach: Deutsch, Englisch

Wohnmöglichkeiten: München, Köln, Hannover, Hamburg, Zürich

Lieblingssendungen: jackass, viva la bam, die Simpsons

Lieblingsfilm: Clockwork orange

Hausstier: Hund (Coky Apple Blue Tender)

Lieblingsgetränk: Cola

Lieblingsessen: Spanferkel mit viel Kruste und Fisch in der Salzkruste

Macken:

-Braucht für den Salat immer eine extra Gabel :)

-Wenn er ein Kaugummi isst,kaut er es 2mal und spuckt es dann wieder aus xD

 

 

 

Biographie

Vor knapp einem Jahr veröffentlichte der damals gerade 15-jährige seine Debütsingle „I’m Lovin’ (L.R.H.P.)“ und eroberte auf Anhieb die Top 5 Media Control Charts. Auch sein Debütalbum „Mission Blue“, das im Spätherbst in die Läden kam, sorgte in der Musikland-schaft für Aufsehen, wurde mit Gold ausgezeichnet und gehört zu den erfolgreichsten deutschen Solo-Debütalben der letzten Jahre! Mit seinem Urban-Pop-Sound überzeugte Jimi Blue Fans und Kritiker und bestätigte sein Ausnahmetalent: Als Schauspieler und Musiker gleichermaßen erfolgreich zu sein, das hatten bisher sogar im inter- nationalen Vergleich nur ganz wenige geschafft. Die Erfolgsbilanz des Debüts wird gekrönt durch eine Echo-Nominierung 2008 als „Bester Newcomer National“, aber von Ausruhen kann keine Rede sein: Jimi Blue hat sich in den letzten Monaten immer wieder ins Studio begeben, hat an neuen Tracks gefeilt und an dem Album-Nachfolger gearbeitet. Im Oktober erscheint dann endlich „Sick Like That“ und strotzt nur so vor ideenreichen, vielfältigen Songs, satten Beats und freshen Styles. Den Anfang macht die Single „Key To The City“ am 19. September - und perfekter könnte der erste Vorge- schmack auf „Sick Like That“ nicht ausfallen… Jimi Blue präsentiert einen Longplayer, der einmal mehr unterstreicht, dass die Zukunft des 16-jährigen Multitalents gerade erst begonnen hat. Und bei all dem Erfolg darf man sich zurecht fragen: Wer soll ihn schon aufhalten?

Während das Debütalbum „Mission Blue“ mit all seinen Sound-Elementen für Jimis allerersten Schritt in die Musik steht, legt er bei „Sick Like That“ die Meßlatte höher und greift eindrucksvoll auf seine Erfahrungen des letzten Jahres zurück. Vor der Veröffentlichung seines Debütalbums anfänglich noch unsicher, ob die Fans seine Songs und seinen Traum, Musik zu machen, voll und ganz akzeptieren werden, präsentiert sich Jimi Blue nun beim zweiten Album frei und losgelöst von derartigen Fragen und Zweifeln und als Künstler sehr viel gereifter. Den Sprung, den er dabei in eigentlich kurzer Zeit macht, ist absolut überzeugend, denn Jimi Blue hat neben verdammt viel Talent auch noch jede Menge Ehrgeiz und feste Ziele im Visier. Dabei muss man sich stets ins Gedächtnis rufen, dass Jimi Blue schon von klein auf in der Showbranche zu Hause war (sein Vater ist Schauspieler Uwe Ochsenknecht) und bei aller Bodenständigkeit dennoch kein völlig normales Teenagerleben geführt hat. Die erfolgreiche Kinofilmreihe „Die Wilden Kerle“, in der Jimi eine Hauptrolle hat, machte ihn vor vier Jahren zu einem der populärsten Jungstars der Nation. Auch die Rolle in „Sommer“ wurde ein Hit und brachte ihm großes Lob von den Kritikern. Somit ist klar: Ob Schauspielerei oder Musik – only the sky is the limit!

Die Tracks der neuen Scheibe "Sick Like That" vermengen HipHop mit Elektro-Pop-Elemente und präsentieren Jimi Blues Stimme auch einmal von der etwas raueren, derberen Seite, wie man sie bisher noch nicht gehört hat. Der Titeltrack „Sick Like That“ bringt es nicht nur textlich auf den Punkt: Jimi Blue weiß, wie er die Leute dazu bringen kann, sich zu bewegen! Diesmal geht es um Beats und Sounds, die in die Hüfte gehen, und weniger um sanfte Melodien.Bei allen Facetten, die Jimi Blue dem Publikum mit seinem neuen Longplayer eröffnet, liefert der 16-jährige durch und durch kleine große Hymnen und - egal ob hart oder zart – Tracks zum Mitsingen, Tanzen, Bouncen und sich mitreißen lassen!


  

Karriere

 

 

Fernsehen

2005: König - Live Sitcom
2004: Auf den Spuren der Vergangenheit (ARD)

 

Diskografie

2008: Best damn Life (Single)

2008: Sick Like That (Album)

2008: Key to the City (Single)
2008: Hey Jimi ( Single)
2008: All Alone (Single)
2007: I'm lovin...(l.r.h.p.) (Single)
2007: Mission Blue (Album)

 

Synchron

2005: Heidi (Rolle: Peter)

 

Kino

Herbst 2009: Gangs (Rolle: Flo)
2008: Sommer (Hauptrolle "Tim")
2008: Die wilden Kerle 5 - Hinterm Horizont (Hauptrolle "Leon")
2007: Die wilden Kerle 4 - Der Angriff der Silberlichten (Hauptrolle "Leon")
2006: Die wilden Kerle 3 - Die Attacke der Biestigen Biester (Hauptrolle "Leon")
2005: Die wilden Kerle 2 & Gonzo Gonzales (Hauptrolle "Leon")
2003: Die wilden Kerle 1 – Alles ist gut, solange du Wild bist! (Hauptrolle "Leon")
1999: Erleuchtung garantiert

 

Auszeichnungen

2008: New Faces Award (Bester Newcomer)

2008: Steiger Award (Nachwuchs)

2007: Bravo Otto (Bronze - Schauspieler)

2007: Bravo Otto (Gold - Sänger)

2007: Nick Kids Chioce Awards (Bester Kinofilm DWK4)

2007: Jetix Award (Coolster Tv-Star)

2006: Bravo Otto (Silber - beliebtester Schauspieler  männlich)

2005: Bravo Otto (Bronze - Kinostar männlich)

2004: Undine Award (Bester Filmdebütant)